Hier halten wir euch auf dem laufenden rund um die Themen, die im Toolbox-Workshop besprochen werden.

Entfernung von `grffile` aus den verwendeten LaTeX-Pakten

Durch Änderung am LaTex-Kernel, kommt es zu Komplikationen. Solange die Namen der Bilder und Abbildungen, die eingebunden werden, nicht mehrere Punkte im Dateinamen haben, kann das Paket grffile einfach ausgelassen werden.

Der zugehörige Issue zum nachlesen:

https://github.com/ho-tex/oberdiek/issues/73#issuecomment-547033428

Fortgeschrittene vscode-Extension für LaTeX

In der Installationsanleitung wird die LaTeX-Extension LaTeX language support installiert. Diese kann Syntax Highlighting (Passende Einfärbung des LaTeX-Textes, für die Übersichtlichkeit), Snippets (Kleinere LaTeX-Code-Auszüge, die man häufig verwendet, sodass man diese nicht andauernd tippen muss, sondern z.B. mit str+leertaste snippets auswählen kann) und folding (z.B. Verstecken einer Mathe-Umgebung, für die Übersichtlichkeit).

Es gibt allerdings eine noch viel mächtigere Extension, die euch die Arbeit mit LaTeX in vscode erleichtert. Diese heißt LaTex Workshop von James Yu. Dieses kann alles, was auch LaTeX language support kann, jedoch zusätlich noch: PDFs anzeigen, code-completion mit intellisense (zeigt dir an, was du mit deinem angefangenen code meinen könntest, z.B.: tippe \autoref{fig: -> zeigt dir alle Referenz mit fig: beginnend an.) und es zeigt dir sogar eine Vorschau der Mathe-Sachen die du gerade tippst (FYI: mit MathJax). Das ganze Add-On kann noch vieles mehr, und wer interessiert ist, sollte sich definitiv mit dem ganzen genauer beschäftigen (Stichworte SyncTex und Linting).

Da wir jedoch immernoch die im Toolbox-Workshop gelernte Toolchain benutzen wollen, müssen wir die Extension daran hindern, dass sie die LaTeX-Dokumente selber baut. (Es ist auch möglich, die Extension so zu konfigurieren, dass sie die genau so baut, wie ihr das auch machen würdet, immer wenn ihr abspeichert. Das müsst ihr aber selbst herausfinden. 😜)

Jetzt aber zur eigentlichen Installationsanleitung:

  • Mit ctr+shift+x (oder mit dem Icon in der linken Leiste) die Extensions öffnen
  • LaTeX Workshop suchen
  • LaTeX Workshop von James Yu anklicken
  • Install anklicken
  • WICHTIG: Immer nur eine einzige LaTeX-Extension installieren!
    • Falls ihr noch eine andere installiert habt: Nach dieser Suchen, oder Suchtext entfernen und dann bekommt ihr alle installierten Extensions angezeigt. Anschließend die nicht gewünschte entfernen.
  • In den Einstellungen muss jetzt noch das automatische Kompilieren der Extension ausgestellt werden, damit die Vorlagen des Toolbox-Workshop auch problemlos bauen.
  • Dazu in die Settings gehen (File->Preferences->Settings oder Zahnrad links unten anklicken und Settings wählen.)
  • latex auto build clean and retry suchen und Häkchen entfernen
  • latex auto build run suchen und im Drop-Down-Menü never einstellen

Jetzt seid ihr dem WYSIWYG sehr nahe!

Using VS Code as git editor in the WSL

This year, we started recommending the Windows Subsystem for Linux for our Windows users and switched out Atom for VS Code. The editor is installed as Windows program, to be usable everywhere.

One Problem was, that when using Atom or VS Code as core.editor for git, the wrong file would be opened.

This can be solved using the wslpath utility, that came with Windows 10, 18.03

$ git config --global core.editor "bash -c 'code --wait $(wslpath -w $0)'"

Git gives the path to the temporary file for the commit message as first argument, and we need to translate that argument using wslpath -w from a WSL path (/mnt/c/) to a Windows path (C:\).

Änderungen beim Update auf conda >= 4.4

Die Art und Weise, wie ihr conda in euren PATH einfügen solltet, hat sich in conda >= 4.4 geändert.

Ihr solltet die Zeile

export PATH="/path/to/anaconda/bin:$PATH"

Ersetzen durch

source "/path/to/anaconda/etc/profile.d/conda.sh"
conda activate

Dies ermöglicht die bessere Nutzung von conda environments und das vollständige deaktivieren mit conda deactivate.

TeXLive 2017 eingefroren, TeXLive 2018 Pretest

Seit letzter Woche ist TeXLive 2017 eingefroren, das heißt, alle Pakete bekommen keine Updates mehr. Ihr könnt also ein letztes mal updaten:

$ tlmgr update --self --all --reinstall-forcibly-removed

Danach solltet ihr das repository von aktuellen Server, der Mitte des Jahres auf TL 2018 umstellen wird, auf tlnet-final umstellen:

$ tlmgr option repository ftp://tug.org/historic/systems/texlive/2017/tlnet-final

Der TL 2018 Pretest, sozusagen die Beta-Phase, hat begonnen, mehr Informationen dazu hier: https://www.tug.org/texlive/pretest.html

Fehlendes Mikro-Zeichen

In der finalen Version von TeXLive 2017 gibt es einen Bug mit der Kombination aus unicode-math und siunitx, wie wir sie im Toolbox-Workshop vorgestellt haben: das Mikro-Zeichen fehlt.

Um das Problem zu lösen, muss man siunitx mitteilen, welches Symbol es für das Mikro nutzen soll:

\usepackge[locale=DE, ...]{siunitx}
\sisetup{math-micro=\text{µ},text-micro=µ}

Das Symbol ist https://www.fileformat.info/info/unicode/char/00b5/index.htm

Toolbox Blog

Wir freuen uns, dass wir euch ab jetzt an dieser Stelle über neue Entwicklungen, die die im Toolbox-Workshop behandelten Themen betreffen, auf dem Laufenden halten.

Guckt einfach ab und zu mal rein.